Zum Inhalt springen

Aus der Klinik

Besuchsverbot

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige,

aufgrund der aktuellen Situation um die Coronaviren ist für unsere Klinik und für das Therapiezentrum Bergheim ab sofort ein Besuchsverbot auf den Stationen ausgesprochen worden.

Weitere Informationen können Sie dem beiliegenden Informationsschreiben entnehmen.

Winken statt Schütteln

Machen Sie mit und grüßen Sie lächelnd! Wir sind nicht unhöflich, wir sind umsichtig! Winken statt Schütteln
Bild-Großansicht
Machen Sie mit und grüßen Sie lächelnd! Wir sind nicht unhöflich, wir sind umsichtig! Winken statt Schütteln

Aufgrund der aktuellen Situation um die Coronaviren und saisonalen Grippeviren sehen wir derzeit in unserer Klinik vom Händeschütteln ab, getreu dem Motto: „Wir sind nicht unhöflich, wir sind umsichtig.“

Eine gute Händehygiene hat oberste Priorität.

Wir dürfen Sie daher bitten, vor dem Betreten und nach dem Verlassen unserer Gebäude die angebrachten Händedesinfektionsspender zu nutzen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Schwungvolle Einführung unseres neuen Kaufmännischen Direktors

Herr Menzel

Zum 1. Januar 2020 hat Frank Menzel die Tätigkeit als Kaufmännischer Direktor und Vorsitzender des Klinikvorstands in der LVR-Klinik Düren aufgenommen. Am 27. Februar wurde er offiziell durch den Landschaftsverband Rheinland (LVR) in sein Amt eingeführt. Gemeinsam mit Pflegedirektor Josef Cremer und der Ärztlichen Direktorin Dr. Martine Grümmer bildet er den Vorstand der Fachklinik für Psychiatrie und Psychotherapie. Der 53-Jährige hat die Nachfolge von Michael van Brederode angetreten, der in dieser Position in die LVR-Klinik Bonn gewechselt ist.

Martina Wenzel-Jankowski, LVR-Dezernentin Klinikverbund und Verbund Heilpädagogischer Hilfen, betonte: „Ich freue mich, dass gerade Sie die Nachfolge von Herrn van Brederode antreten, denn Sie sind seit vielen Jahren mit der LVR-Klinik Düren verbunden. Mit Ihrer souveränen, ruhigen und freundlichen Art, die von vielen sehr geschätzt wird, haben Sie dieses Amt nun übernommen. Ich bin sicher, dass Sie die künftigen Herausforderungen, vor denen diese Klinik steht, hervorragend meistern werden.“ So stehe neben einigen Bau- und Sanierungsprojekten unter anderem auch die Neustrukturierung der Krankenhausfinanzierung an, führte Wenzel-Jankowski aus.

Frank Menzel trat nach seiner Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bei der Kreisverwaltung Düren 1992 seinen Dienst in der Dürener Klinik an. Gemeinsam mit dem Pflegedienst baute er damals das Berichtswesen auf. Parallel absolvierte er sein betriebswirtschaftliches Studium an der Fachschule für Wirtschaft in Düren. 1994 wechselte Menzel zum Neusser Alexianer-Krankenhaus und übernahm dort für elf Jahre die Finanzleitung. 2005 kehrte er in dieser Position an die LVR-Klinik Düren zurück und übernahm schließlich 2006 die Tätigkeit als stellvertretender Kaufmännischer Direktor. Wiederum parallel absolvierte er zwei Fernstudiengänge an der Salzburg Management Business School: erst den Master of Management, dann den Master of Business Administration.

Von Beginn an war die Einführungsveranstaltung von Heiterkeit geprägt. Viele Mitarbeitende und Gäste von außerhalb waren gekommen, um dem neuen Vorsitzenden des Klinikvorstands Erfolg und Energie zu wünschen. Den Worten von Frau Wenzel-Jankowski folgte die bewährte Talk-Runde, die von Pflegedirektor Josef Cremer moderiert wurde. Neben Frank Menzel nahmen Gerda Recki (Vorsitzende des Krankenhausausschusses I) und Ingo Röser (Personalratsvorsitzender) teil. Es ging um Fragen, wie der neue Klinikchef sich die Zukunft unserer Klinik vorstellt und welche Schwerpunkte er setzen möchte. Mit konkreten, souveränen und stets mit einer Prise Humor gegebenen Antworten stärkte Frank Menzel bei der Zuhörerschaft den Eindruck, dass der richtige Mann am richtigen Platze ist. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von Julian Bossert; er ist Saxophonist und gehört zu den stärksten musikalischen Stimmen der jungen deutschen Jazzszene. Der große Applaus war mehr als verdient.

Mit seinen persönlichen Worten zum Schluss des offiziellen Teils fasste sich Frank Menzel kurz; er dankte allen, die gekommen waren, seiner Familie und vor allem jenen, die mit ihrem Fleiß diese Feier überhaupt ermöglicht hatten: der Gärtnerei, der von Frau Theisen und Herrn Kroll geleiteten Arbeitsgruppe, der technischen Abteilung, der Küche, Frau Pelzer und allen helfenden Händen im Hintergrund. Dann wurde das (köstliche) Büffet eröffnet und der gesellige Teil folgte.

Auf gute Zusammenarbeit!